Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

18.08.2012 ARAG-Pokal in Hoppegarten

Leander und Dominink ganz oben! Silber für Nike und Mika! Bronze für Mateo!

Nach der Sommerpause ging es in Hoppegarten wieder zur Sache!

Janis berichtet:

Erfreuliche Resultate für den Nachwuchs:

Die Halle in Hoppegarten war sowohl bei der u12 als auch in der u15 gut gefüllt, und alle Gewichtsklassen waren stark besetzt. Gekämpft wurde nach u 14- /u 17- Regeln.

Den Anfang in der u12 machte Mateo Cuk in der Gewichtsklasse -34 kg. Nach einem guten ersten Kampf, war ihm der Kampfrichter im zweiten Kampf leider nicht besonders wohl gesonnen, denn er entschied sich im Hantei für den Gegner, obwohl Mateo den Kampf eigentlich im Griff hatte. Doch in der Trostrunde drehte Mateo noch einmal auf und konnte sich mit drei Siegen einen starken dritten Platz erkämpfen!!

Einen wirklich guten Auftakt legte Mika Habermann mit seinem Durchmarsch ins Halbfinale hin. Mit drei Siegen, allesamt unter einer Minute, machte er es für seine Gegner kurz und schmerzhaft. Im Halbfinale nahm er sich dann etwas mehr Zeit, aber schließlich wandelte er seine solide Führung in einen vorzeitigen Sieg durch einen weiteren Ippon um. Auch das Finale gegen seinen Angstgegner begann vielversprechend. Doch leider stand er sich nach einem komfortablen Wazari- / Yuko-Vorsprung selbst im Weg und wurde kurz vor Schluss auf Punkt geworfen. Wirklich schade, aber nichtsdestotrotz ein hervorragender zweiter Platz!!

Auf dem Boden der Tatsachen (oder besser der Matte) blieb an diesem Tag Leander Massolle, der besonders mit seinen Haltegriffen überzeugen konnte. Dass wir ihm, aufgrund eines Irrtums, einen Kampf zu früh zum ersten Platz gratulierten, änderte nicht das Geringste. Denn auch den unverhofften weiteren Kampf konnte Leander für sich entscheiden und blieb ungeschlagen – Platz eins!!

In der weiblichen u15 ging nur Nike für RANDORI an den Start. In der Gewichtsklasse -52 kg dominierte sie in ihrem Pool und blieb auch im vierten Kampf, dem Halbfinale, ungeschlagen. Im Finale stand sie einer ihrer Gegnerinnen aus den Pool-Kämpfen gegenüber. Doch dieses Mal war ihr das Glück leider nicht so hold, denn trotz eines bärenstarken Kampfes, konnte sie den Yuko ihrer Gegnerin nicht ausgleichen und verlor schließlich über die Zeit.

Felix Habermann (-46 kg) machte den Anfang bei der männlichen u15. Nach einem leider unnötig verschenkten ersten Kampf, bewies er, dass es doch ganz ratsam ist, die Anweisungen der Trainer umzusetzen und konnte den zweiten Kampf für sich entscheiden. Den dritten Kampf, den Felix gut begann, verlor er leider durch einen Armhebel.

Bis 66 kg stellten wir gleich drei Kämpfer: André, Florian und Dominik.

André Simon Eßing konnte an diesem Tag seinen Größenvorteil leider nicht ausnutzen und in seinem letzten Kampf warf er sich gewissermaßen selbst…

Der eigentliche Pechvogel des Tages jedoch war Florian Dufour. Nach zwei Siegen in Folge sah er sich dem starken Paul Waschulewski gegenüber. Florian verkaufte sich ausgesprochen gut und beherrschte den Kampf klar. Im Golden Score jedoch wurde sein Uchi-Mata von Paul, der, bis auf seine Konter, machtlos schien, verhindert und Flo rollte über sein Genick – Hansokumake! Das bedeutete die direkte Disqualifikation, bedauerlich, denn eine Platzierung wäre wirklich verdient gewesen.

Das Glück auf seiner Seite wiederum hatte Dominik Lübbert. Ein Sieg und zwei Niederlagen bedeuteten eigentlich das Aus für ihn, doch durch Florians Ausscheiden stand Dominik völlig unerwartet im Halbfinale, das er dann auch mit Ippon gewinnen konnte. Sein Finalgegner war: Paul! Nachdem er in der Vorrunde nach nur 17 Sekunden gegen selbigen abgegangen war lautete Stephans Auftrag an Dominik: „Mach was du willst, aber stehe länger als eben!“ Und das tat er dann auch – und wie! Er brachte seine Wazari-Führung über die Zeit und sicherte sich damit den ersten Platz! Damit hätte Dominik wohl selber nicht gerechnet, auch wenn es am Ende auf keinen Fall unverdient war – Glückwunsch!!!


u12m
-34 3. Mateo Cuk
-40 2. Mika Habermann
-46 1. Leander Massolle

u15w
-52 2. Nike Rascher

u15m
-46 5. Felix Habermann
-66 1. Dominik Lübbert
-66 7. André Simon Eßing
-66 Florian Dufour