Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

26.03.2011 Dänische Mannschaftsmeisterschaften

Platz fünf für das Team!

Leroy kämpft in Sankt Petersburg mit der u17-Nationalmannschaft, Alina ist beim DJB-Ranglistenturnier in Bottrop am Start. Denis kümmert sich um die u15-Jungs in Marzahn und Stephan ist mal in Kopenhagen!

RANDORI ist eben überall! :-)

Nach dem sensationellen Sieg bei den Ost-Dänischen Mannschaftsmeisterschaften Ende letzten Jahres ist das Team von Bronshoj Kopenhagen nun beim Finalturnier dabei!!!

Verstärkt wurde die Mannschaft diesmal von Matze (-73 kg) und Sebastiaan (-81 kg). Stephan war als Coach und Ersatzkämpfer (-90 kg) dabei.

Gekämpft wurde bei acht Mannschaften mit zwei Vierer-Pools. Es gibt nur sechs Gewichtsklassen (... +90 kg).

Los ging es gegen das Team von Judoexpressen, die wir klar mit 6:0 besiegen konnten. Matze war mit Armhebel erfolgreich, Sebastiaan mit einem krachenden O-Soto-Gari (siehe Foto 3). Auch Frederick gelang ein toller Ippon (Foto 4).

Gegen Amager, ein weiterer Klub aus der Hauptstadt, ging es ganz anders zur Sache. Die beiden Punkte bei der 2:4-Niederlage verbuchten Matze mit zweimal Uchi-Mata-Gaeshi (Foto 5) und Kim mit Haltegriff bis 90 kg. Sebastiaan fiel überraschend doch auf einen Abtaucher.

Noch schwerer war es gegen das Team aus Nordseeland mit allerlei u20-Talenten. Den Ehrenpunkt in diesem Mannschaftskampf holte Frederick bis 66 kg. Matze verlor gegen Thor Nielsen, der auch schon gegen Maxim Shitov erfolgreich war, mit Yoko-Tomoe-Nage. Sebastiaan konnte leider seine Führung nicht verteidigen.

Als Dritter im Pool dachten wir eigentlich fertig zu sein...

Doch es gab noch einen Pool für die Dritten und Vierten aus jedem Pool und somit noch zwei Kämpfe auf dem Weg zu einem "echten" fünften Platz!

Gegen die Gastgeber aus Bronderslev verlor nur Matze knapp mit einem gegen zwei Yuko, wobei er es auch mit dem dänischen Meister (Foto 6) zu tun hatte.

So kam es zum B-Finale gegen Mitani (auch aus Kopenhagen), die sich mit ein paar Lübeckern und dem Berliner Jasper Olthoff verstärkt hatten. Davon konnten jedoch pro Mannschaftskampf nur zwei eingesetzt werden.
Frederick kämpfte gut gegen Jasper, kam zu allerlei Ansätzen (Foto 8). Leider gab er kurz vor Schluß doch noch eine Wertung ab.
Matze war mit zweimal Uchi-Mata-Gaeshi gegen einen sehr unbeherrschten Kämpfer erfolgreich. Sebastiaan machte es kurz mit Beinfasser (legal! - Foto7).

Meister wurde das junge Team aus Nordseeland, die sich zwei starken Schweden bis und über 90 kg verstärkt hatten vor dem Titelverteidiger, dem Team der Polizei aus Kopenhagen. Dritter wurde Amager. Zwei Teams aus unserem Pool waren also weit vorn gelandet.

Ergebnisse der Dänischen Mannschaftsmeisterschaften:
http://www.judo.dk/documents/01893.pdf

Die Seite von Bronshoj:
http://www.bjcjudo.dk/side.asp?Id=1&lan=1&menu=1


Zurück ging es über Dänemarks zweitgrösste Stadt Aarhus und von dort weiter mit einer Schnellboot-Fähre (Foto 9), auf der es ein prima all-you-can-eat gab. Leider war die Fähre zu schnell, eine Stunde reicht einfach nicht... :-)


Sonntag genossen wir den fantastischen Sonnenschein in Kopenhagen, machten einen ausgedehnten Stadtspaziergang, bei dem keineswegs die touristischen Attraktionen (Foto 10) zu kurz kamen!

Mit dem früheren Trainer Jens, der auch schon bei uns zu Besuch war, waren wir noch extrem lecker Burger essen.

Am frühen Abend ging es wieder zurück aus der dänischen Metropole.

Wir hatten enorm viel Spaß und kommen wieder, keine Frage! :-)

Mange tak an unsere Gastgeber!!!