Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

13.06.2015 Deutscher Jugendpokal u16 - 2015

Bundesfinale in Frankfurt am Main - sechs Kämpfe - sehr ordentlicher neunter Platz!

Unser starkes Team!!!

Die Jungs mit Andreas Tölzer!!!

Einlauf der Gladiatoren!!!

Schicke T-Shirts!!!

Die Jungs auf der Zeil - Der Frankfurter Einkaufsstraße!

Der Blick zum DJB-Titelbild!!! Maurice holt den dritten Punkt!!!

EIN Team!!!

Bankenmetropole mit Paulskirche

In Berlin konnten wir souverän den Landesausscheid gewinnen. Was das beim Bundesfinale wert ist, werden wir sehen!

Dieser Wettbewerb wird in diesem Jahr erstmals ausgetragen. Wir sind gespannt, was uns erwartet! Theoretisch könnten bis zu 54 Jungen-Mannschaften und genau so viele Mädchen-Teams am Start sein...

Grundsätzlich sind Mannschaftswettbewerbe immer eine gute Sache. Fünfer Teams, nur aus einem Verein, ohne Gaststarter, das sind alles Faktoren, die die Veranstaltung sehr interessant machen.

Zusätzlich hat sich der DJB bemüht, ein hochwertiges Rahmenprogramm zu schaffen.

Die Live-Berichterstattung aus der Halle erfolgt wie üblich über facebook!
Natürlich kann man darauf auch zugreifen, wenn man dort nicht registriert ist!!!

Am einfachsten gebt Ihr "facebook randoriberlin" bei Google ein und schon erscheint der richtige link:<cite>
https://de-de.facebook.com/RANDORIBerlin</cite>

Unser Team:
-46 Marko Babic / Janik Biesen
-52 Mika Habermann / Felix König
-58 Fridtjof Eckhardt / Max Lehmann
-66 Matteo Habermann
+66 Maurice Stark / Richard Ritzow

Simon ist auch dabei, wird voll mitmachen - es gibt genug zu tun auf der Matte!!!

Die Ausschreibung:
http://assets.judobund.de/public/uploads/6cae6fc8a1852315939c17f9e85fd5a867df8afc57c14f565d93fa79b850

Rahmenprogramm:
http://www.judobund.de/fileadmin/_horusdam/1927-Rahmenprogramm_beim_Deutschen_Jugendpokal_final.pdf

Freitag geht es mit einem ersten Training unter Leitung von Andreas Tölzer los!
Der frühere Vize-Weltmeister im Schwergewicht ist bekannt für seine Umdrehtechniken am Boden!
http://www.judobund.de/aktuelles/detail/eroeffnungstraining-mit-andreas-toelzer-1524/

Wir sind gespannt!!!

 

So viel der Vorrede!

Knapp vierzig Teams bei den u16-Jungen und gut zwanzig Teams bei den Mädels waren bei dieser ersten Auflage dabei - es war ein richtiges Judo-Fest!

Für uns sprang letztlich ein mehr als nur achtbarer neunter Platz heraus, genauso hätten wir Bronze gewinnen oder in der Vorrunde herausfliegen können - alles lag ganz, ganz eng beieinander!!!

Mannschaftskämpfe sind ja ohnehin beim Judo das Salz in der Suppe, ich war selbst immer ein ausgesprochener Mannschaftskämpfer und auch unsere u16-Jungs präsentierten sich als tolles Team, von dem man getrost sagen konnte, der Star ist die Mannschaft!!!

Doch der Reihe nach!

Freitag übernahm der Olympia-Dritte von London, Andreas Tölzer, das Aufwärmtraining, in das das Wiegen integriert war - gute Idee!

Gestärkt mit leckerer Pizza ging es ins Bett.

Samstag übernahm u21-Bundestrainer Richie Trautmann das warm-up - der war sogar zweimal Olympia-Dritter!

Nach dem feierlichen Einmarsch in die riesige Leichtathletikhalle, Marcel hatte hier 2011 den WM-Titel erkämpft, ging es auch ganz schnell los!

Acht Pools mit je vier oder fünf Teams waren die Ausgangssituation, die beiden Erstplazierten je Pool kommen weiter!

Wir begannen gegen die Jungs von Marcus Utzat. Marko, Mika, Matteo und Maurice fuhren klare Punkte, nur Fridl musste sich geschlagen geben.

4:1 gegen Asahi Bremen


Überraschend konnte Hennef gegen Rüsselsheim, die für mich von Anfang an zu den Favoriten zählten, mit 3:2 gewinnen. Damit standen wir bereits mächtig unter Druck.
Dennoch war ich überzeugt, dass wir gewinnen!!!
Marko gewann mit Yuko. Matteo und Maurice machten mit Ippon-Siegen aus dem 1:2 ein 3:2!

3:2 gegen Hennef


Obwohl Hennef gegen Rüsselsheim gewonnen hatte, war dies eine brandgefährliche Situation! Mit einem klaren Sieg hätte Rüsselsheim uns ´rausgeworfen...
Janik hielt sich nicht schlecht. Mika gelang ein toller O-Goshi und Fridl sorgte mit Haltegriff für die Führung!
Matteo gelang recht früh im Kampf ein toller Ura-Nage! Zuerst sollte sein Gegner den Punkt bekommen, doch das Videostudium brachte uns den Wazaari!
Geschickt bestimmte er den Kampf, doch leider, leider wurde er wenige Sekunden vor Ende noch umgerissen und festgehalten... und Maurices Gegner war einfach entschieden zu groß und schwer!

2:3 gegen Rüsselsheim


Da alle Mannschaften mit 4:1 gegen Bremen erfolgreich waren, kam es auf die Unterpunkte an! Acht Ippons in neun gewonnenen Kämpfen brachten uns weiter!
Rüsselsheim kam auch auf achtmal Ippon und einen Wazaari - wir Yuko!
Damit waren wir Zweiter - Hennef kam nur auf sieben Ippon - bitter!
Somit standen wir als Pool-Zweiter im Achtelfinale!
Das Los für den Poolsieger war allerdings deutlich angenehmer!!!
Der Weg ins Halbfinale, den Rüsselsheim (Glückwunsch zu Bronze!) problemlos beschritt, wäre auch für uns sehr gut machbar gewesen...
Allerdings hätten wir auch schon im Pool ausscheiden können wie die auch sehr gute Mannschaft aus Hennef!
Da lag alles ganz eng beieinander!!!
Gerade das machte auch die enorme Spannung bei diesem Wettkampf aus!!!


Eilbeck war unser Achtelfinalgegner! Die bärenstarken Hamburger-Jungs von Slavko Tekic hatten ihren Pool gewonnen. Marko bracht uns mit einem tollen Uchi-Mata in Front! Mika unterlag knapp mit Yuko. Aufreger war der Kampf von Fridl! Einen Ura-Nage-Angriff übernahm Fridl eindeutig mit Ko-Uchi-Gari! Doch die Hamburger bekamen den Yuko!
Fehler können passieren, keine Frage! Doch die Arroganz, mit der die Kampfrichterin sogar den Blick auf den Videoschirm verweigerte, suchte ihresgleichen!!!
Ich habe geschimpft wie ein Rohrspatz, doch es hat nichts genutzt!
Und ich rege mich wirklich nur einmal im Jahr über Kampfrichter auf (alle anderen waren auch sehr gut!!!)!!!
Auch der Potsdamer Trainer Axel Kirchner, der den nächsten Gegner für seine Jungs ausmachte, sah den Yuko auf unserer Seite!
Leider verwehrte uns diese Fehlentscheidung das Duell mit der späteren Meistermannschaft vom UJKC! Zwei Punkte wären da auch dringewesen... :-)
Matteo gelang noch der Ausgleich, Maurices Gegner mit Vollbart war zu schwer.

2:3 gegen Eilbeck


Statt ins Viertelfinale ging es so in die Trostrunde. Gegen NRW-Meister Witten-Annen ging es sehr spannend weiter!
Marko gewann mit Armhebel! Mika und Fridl standen auf verlorenem Posten. Matteo warf ganz souverän zweimal Wazaari und Maurice gelang mit einem Konter der entscheidende Punkt! Das Bild dazu ist das Gegenstück zu der Aufnahme, die sich als Aufmacher auf der DJB-Seite findet - Stephan immer mit Kamera!

3:2 gegen Witten-Annen


Der Kampf gegen die Kölner aus Porz musste darüber entscheiden, ob wir am zweiten Tag noch aktiv im Geschehen sind! Inzwischen war es fast 18 Uhr, den ersten unserer sechs Kämpfe hatten wir um kurz nach zehn... und es war irre heiss in der Halle...
Leider verlor Marko ausgerechnet jetzt sein einzigen Kampf, nachdem er zuvor durchweg geglänzt hatte!
Mika konnte einen Yuko nicht aufholen und Fridl war ohne echte Chance... das war es schon - leider!
Doch Matteo und Maurice zeigten Charakter und holten noch zwei überzeugende Punkte!

2:3 gegen Porz


Somit waren wir letztlich Neunter unter fast vierzig Mannschaften!!!

Das konnte sich sehen lassen!

Alle hatten ihr Bestes gegeben! Auch die Jungs, die nicht oder nicht so oft zum Einsatz kamen, hatten sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt!

Wir waren wirklich ein Team!!!

Die Leistung ist insofern sehr hoch einzuschätzen, als man nicht vergessen darf, dass viele der Jungs im Herbst auch noch bei der u14 mitkämpfen dürfen!
Hierfür war das eine großartige Vorbereitung!
Natürlich müssen wir uns für das Bundesfinale in Spremberg erst noch qualifizieren, doch wenn die Gewichtsverteilung passt, können unsere Jungs dort sicher absolut mitkämpfen!

Nach der Nudelparty, vom Rahmenprogamm bekamen wir nichts mit - haben ja den ganzen Tag gekämpft, wurden die Jungs noch mit Kultur in Frankfurt am Main gequält!

Zum Thüringer Messe-Cup hatten wir in Weimar übernachtet, da ergaben sich dank Goethe und Paulskirche allerhand Bezüge. Leider offenbarten sich dabei auch die Schwächen des Schulunterrichts, Zusammenhänge werden nicht hergestellt. Einzelereignisse werden isoliert betrachtet, dabei kommt es doch im Fach Geschichte gerade auf diese Bezüge an!!!

Sonntag präsentierte u18-Bundestrainer Bruno Tsafack ein schwungvolles Aufwärmtraining mit vielen koordinativen Hürden - das kam bei den Jungs und auch beim Trainer klar am besten an!

Das war´s vom Jugendpokal u16, wir freuen uns schon auf die Kämpfe in der u14!!!

 

 

Berichterstattung beim DJB:
http://www.judobund.de/aktuelles/detail/judo-emotionen-und-jede-menge-spass-1531/

Man beachte das Titelbild!!!

Noch mehr:
http://www.judobund.de/aktuelles/detail/deutscher-jugendpokal-bildergalerie-und-finale-ergebnislisten-online-1533/

Der Blick in die Bildergalerie lohnt sich!!!

So steht´s beim JVB:
http://www.judo-verband-berlin.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=1359:deutscher-jugendpokal-in-frankfurt-am-main