Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

30.07.2017 EJC in Berlin 2017

Silber für Laerke!!!

Laerke und Nike beim Heim-Europa-Cup!!!

Laerke im Halbfinale!!!

Finale!!!

Im Viertelfinale gegen Lara Reimann gewonnen und wie!!!

Laerke hatte viele gute Chancen im Finale...

Daniel im Kampf mit dem Ungarn!

Mit Uchi-Mata gegen den Georgier!!!

Den Georgier gegengedreht...

Nike hielt sich gegen die Französin sehr gut!

Matteo und der Georgier!

Niklas beim Griffkampf!!!

Leider unterliegt András dem Schweizer!!!

Am Samstag war für uns einzig András am Start, der seinem Schweizer Kontrahenten alles abverlangte. Trotz guter Gelegenheiten fiel die Wertung nicht...

Im golden score musste sich András leider nach gut sieben Minuten geschlagen geben.
Gut gekämpft!

u21m
-73 András Németh

 

Am Sonntag waren gleich fünf von uns dabei!

Die Silbermedaille für Laerke war natürlich herausragend!!!

Nach einem Freilos warf sie Britin schnell. Gegen die Niederländerin Reuverman gewann sie mit O-Soto-Gari!

Dann hatte sie einen ganz großen Auftritt! Gegen die Duisburgerin Lara Reimann (aktuell Vize-Europameisterin u21, schon in der u18 Europameisterin) konnte Laerke noch nie gewinnen! Doch diesmal zeigte sie von Anfang an, wer auf der Matte das Sagen hat! Permanente Attacken und zwei Wazaari für Kubi-Nage brachte Laerke den unerwarteten Erfolg!

Und im Halbfinale gegen die Niederländerin Sanne Vermeer,die aktuelle u21-Europameisterin und u18-Weltmeisterin, wurde es noch besser!
Wazaari für einen schnellen Kubi-Nage (toll gedreht!) und Haltegriff, 18 Sekunden gehalten, gelöst. Doch die Niederländerin war während des Haltegriffs aus der Sicherheitsfläche der Matte gerutscht - Ippon!!!

Super!!!

Im Finale machte Laerke klar den Kampf! Doch die Französin Eme, schon 2016 in Berlin im Finale, wollte einfach nicht fallen! Shido zu Laerkes Gunsten.
Und in der letzten Minute kam Eme auch noch mit einem O-Soto-Gari-Konter zu einer Wertung.

Schade!!! Doch Silber ist sensationell!!!

Auch Nike unterlag gleich zu Beginn der Französin, auch nur mit einer Wertung. In der Trostrunde sah sie im Stand gut aus gegen die Brasilianerin, musste sich aber am Boden geschlagen geben.

Daniel war erstmals in der u21 bei einem Europa-Cup an "eins" gesetzt worden. Er war also in der Weltrangliste best Plazierter Judoka bis 100 kg bei diesem Turnier.

Dennoch war sein Los keineswegs gut. Nach einem Freilos bezwang er den Ungarn Arvai mit zwei Wazaari und Haltegriff.

Im Viertelfinale traf er auf den Georgier Saneblidze, der extrem schwer zu kämpfen ist. Der WM- und EM-Dritte hat eine starke Hüfte und einen äußerst tiefen Schwerpunkt...

Doch Daniel griff beherzt an, hatte gute Szenen. Ein Uchi-Mata war die beste Attacke.
Es ging in den golden score. Daniel versuchte alles, musste aber der Erkältung Tribut zollen. Der Georgier zog ins Finale ein.

In der Trostrunde hatte Daniel mit dem Aserbaidschaner die nächste undankbare Aufgabe. Doch nach nur kurzer Pause, war das heute nicht zu bewältigen. Obwohl er alles gab, unterlag er knapp.

Daniel hatte gut gekämpft, mit etwas Glück hätte er den Georgier geschlagen und dann wäre das Turnier ganz anders gelaufen...

Matteo durfte mal bei den Junioren ´reinschnuppern. Gegen den Georgier hielt er sich auch ziemlich gut, gerade im Stand!
Leider blieb ihm die Trostrunde doch verwehrt, weil der Georgier eine halbe Stunde, nachdem er im Poolfinale bereits zum Sieger erklärt wurde und beide Kämpfer die Matte verlassen hatten, doch noch mit Hansoku-Make statt Ippon für die Aktion gegen den Brasilianer bedacht wurde.

Das war zwar richtig, wenn man die Zeitlupe betrachtete, aber komisch war das schon...

Niklas präsentierte sich nicht schlecht gegen den Ungarn, wartete aber doch zu viel ab.
Schade, war machbar. Auch ihm blieb die Trostrunde verwehrt.

u21w
-63 2. Laerke Olsen
-63 11. Nike Rascher

u21m
-81 Matteo Habermann
-100 9. Daniel Zorn
+100 Niklas Pelz