Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

01.03.2013 IndigoRush in der Junction Bar

Ein Abend mit Freunden!

Auftritte in der Junction Bar versprechen immer etwas ganz Besonderes!
Gleich zwei befreundeten Bands wirkten diesmal mit. Den Anfang machten die jungen Männer von Tiny White Radio, die gleich mächtig mit ihren Gitarren einheizten.
Absolut hörenswert!

Wer sich selber ein Bild machen möchte:
http://www.tinywhiteradio.com/


Weiter ging es mit ersten Block von Indigo Rush!
Los ging es mit "long way" - die Drei wollten endlich mal wieder live spielen, der letzte Auftritt ist schon ein paar Monaten her, das merkte man von Beginn an!
Acht songs gehörten zum ersten set, das über "more than too much" und "never stop saying schließlich in "helltrain" gipfelte. Das verlangt natürlich nach viel Mehr! :-)

Zuerst einmal kam jedoch die Band Buddy Butcher aus Potsdam mit allerlei cover-songs zum Zuge. Insbesondere ihr Gitarrist bestach mit tollen Soli!
Auch IndigoRush-Sänger Martin durfte mit ´ran! Mit einer der Sängerinnen sang er "one" wie einst Bono (U2) und Mary J. Blige. Natürlich durfte AC/DC nicht fehlen: "hell´s bells"!
Und zum Abschluß gab es "are you going my way?", was sonst Lenny Kravitz intoniert.
Das Publikum war begeistert!

Im letzten Block waren dann noch einmal IndigoRush auf der Bühne, allerdings gab es auch hier Besuch!
Nach "stream of life" und dem noch recht neuen "rock´n´roll heaven" kam Nicki zu "I don´t know" mit auf die Bühne. Und die hatte sich durch die Erfahrung mit ihrer eigenen Band enorm weiterentwickelt!
Bei "anyway", was ich für eins der absolut besten Stücke der Band halte, stahl sie Martin fast die show - große Klasse!
Zu "blown away" kam mit Jörg noch ein weiterer Gitarrist mit auf die Bühne. Die darauffolgenden Titel brachten das Publikum endgültig zum Kochen, bei "made for rock´n´roll" und "IndigoGod" hielt es niemanden mehr!

Zum großen Finale standen neben Nicki und Jörg auch der Buddy Butcher-Gitarrist auf der Bühne, der erneut ein klasse Solo hinlegte - Neil Young hätte diese Version von "rockin´in the free world" sicher gefallen - da musste 1989 einfach die Mauer fallen!

So leicht durften die Jungs natürlich nicht weg, mit Ukulele und "the lion sleeps tonight" wurde das Publikum sanft verabschiedet.

Ein großartiger Abend mit Martin, Torsten, Ronny und ihren Freunden!!!

Ich freue mich schon auf den nächsten Auftritt von IndigoRush!!!

http://www.indigorush.de/

 

PS:

Falls zufällig jemand eine Fleece-Jacke mit nach Hause genommen hat, die nicht ihm gehört bzw. seine vermisst, kann sich gerne bei mir melden!
Vermisse eine schwarze Jack Wolfskin-Fleece-Jacke (Aufschrift in weiß), habe dafür am Ende noch eine graue Fleece-Jacke von Schöffel gefunden!
(Bank rechts vom Eingang aus, dicht vor der Bühne)
stephan@randori-berlin.de