Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

12.02.2011 NODEM u17

Fünfmal Nürburgring, bitte!

Norina, Sarah, Matze, Leroy und Alex konnten sich in Strausberg für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren! Sehr schön! :-)

Den Anfang machte früh die männliche u17. Bis 66 kg steuerte Schritt für Schritt alles auf das Traumfinale hin! Leroy gewann gegen Niebuhr aus Jarmen, der letztlich noch Dritter wurde, schnell mit Harai-Goshi. Alex liess sich allerdings von Patzenhauer (Wolgast) erst mal auf Wazaari kontern, ehe er Yuko, Wazaari und Ippon (O-Goshi) warf!
In der zweiten Runde würgte Leroy den Bernauer Brunett ab, Alex war wieder mit O-Goshi erfolgreich, diesmal ohne Konter vorweg.
Im Halbfinale reichte Leroy ein Yuko gegen den unbequemen Wolgaster Pohl für O-Soto-Gari zum Erfolg. Alex benötigte gegen den Frankfurter Morelly sogar die Verlängerung, auch ihm reichte ein Yuko zum Finaleinzug!

In der u20 hatten wir schon vereininterne Finalkämpfe auf Nordost-Ebene, in der u17 noch nicht!

Alex ging mit Te-Guruma Yuko in Front. Doch Leroy erhöhte den Druck und machte mit Harai-Goshi den Titel perfekt!

In dieser Klasse war auch Benny am Start, der gegen den Frankfurter Morelly (letztlich Dritter) gut mitkämpfte, leider kam er in der Trostrunde nicht mehr allzu weit nach vorne.

Bis 60 kg besiegte Matze nach einem Freilos den Schweriner Tralau mit O-Uchi-Barai. Im Halbfinale gegen den Neu-Frankfurter Ruven Lemke war er einen Tick langsamer. Der Deutsche Vizemeister des Vorjahrs gewann mit Yuko (und deutlich im Finale).
Das kleine Finale gegen den Schweriner Andy Werner gewann Matze nach nicht einmal einer halben Minute mit Yoko-Sumi-Gaeshi.

Damit war er unser dritter Starter für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften am Nürburgring!

Das verpasste András denkbar knapp! Gegen den Schweriner Hübner lag er schnell mit Wazaari hinten. Doch András kämpfte sich zurück und warf zum Ende noch eine herrliche vor-zurück-Kombination - Ippon!
Gegen den sehr kräftigen Cottbusser Schupletsov tat er sich auch schwer, lag Yuko zurück. Allerdings konnte auch András mit Seoi-Nage Yuko holen. Der Kampf ging in die Verlängerung und auch diese endete ohne Wertung. Es entscheiden aber alle drei Kampfrichter für András.

Im Halbfinale traf er wie in Berlin auf Islam Dschamaldajew (JTB). Ein De-Ashi-Barai brachte Yuko und leider die Entscheidung gegen András. Im kleinen Finale war Tom Tiermann (JC 90) körperlich überlegen.

Bis 43 kg schlugen sich Oskar und Marius sehr gut, sammelten wichtige Kampferfahrung!
Wie auch András sind sie im ersten Jahr u17. Schon die Qualifikation war ein Riesen-Erfolg!

u17m
-43 9. Oskar Bergmann
-43 9. Marius Kucharzak
-46 5. András Németh
-60 3. Matthias Krannich
-66 1. Leroy Dunker
-66 2. Alexander Völker
-66 9. Benjamin Jusko



Weiter ging es mit den jungen Damen der u17. Bis 57 kg hatten wir gleich zwei Starterinnen dabei und Beiden gelang die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft!

Beide besiegten schnell ihre Kontrahentinnen aus Eberswalde in Runde eins. Danach unterlag Sarah der Neu-Potsdamerin Javona Edwards nach gutem Kampf noch durch einen Konter. Norina wurde von der Neubrandenburgerin Hollender auf Wazaari gekontert, kämpfte sich jedoch mit vier Yuko zurück in den Kampf, ehe ihr doch noch kurz vor Schluß der erlösende Wazaari gelang!

Im Halbfinale gelangen Norina gegen Wulf aus Neustrelitz zwei Yukos links, zwei Shidos brachten ihr ein drittes Yuko.
Sarah gelangen zwei vorzeitige Erfolge in der Trostrunde. Im kleinen Finale besiegte sie Norinas Halbfinalgegnerin mit Yuko - Bronze!

Im Finale machte Norina richtig Dampf gegen Javona Edwards! Der Kampf hätte ein wenig länger gehen müssen... so behauptete Javona ihr Yuko (Ko-Uchi-Maki-Komi).
Silber für Norina war große Klasse!

Eine Klasse höher begann Ronja genau so, wie sie in Berlin aufgehört hatte - Ippon für Harai-Goshi links nach nur fünf Sekunden!
Auch gegen Johanna Blietz (JC 90), die am Ende gewann, hatte sie alles im Griff, führte klar mit Wazaari und Yuko und landete doch irgendwie kurz vor Schluß leider im Haltegriff. Dabei hatte die Frankfurterin zuvor nicht einen Ansatz im gesamten Kampf!

Mit zwei schnellen Erfolgen in nicht einmal dreißig Sekunden (zusammen!) erreichte Ronja das kleine Finale. Von Roxana Pommerenke (Ludwigsfelde) liess sie sich gleich überraschen und gab Yuko für Ko-Uchi-Maki-Komi ab. Ronja machte den Kampf, aber irgendwie ging nichts. Einen Shido holte sie auf, man hätte auch mehrere geben können...
Ronja verlor leider diesen Kampf - ganz bitter und sehr schade!

Sophie verlor zu Anfang knapp gegen die spätere Dritte Charlotte Traus aus Belzig. Leider konnte sie in der Trostrunde nicht mehr groß angreifen.

u17w
-48 9. Sophie Badenhop
-57 2. Norina Werner
-57 3. Sarah Junge
-63 5. Ronja Habermann

 

Für Freunde der Statistik:
Mit fünf Qualifizierten schnitten wir von allen Berliner Vereinen am besten ab, gefolgt von Samurai und KIK mit je vier Qualifizierten.

Am 26./27.02. finden die Deutschen Meisterschaften direkt neben der legendären Rennstrecke am Nürburgring statt - wir sind mit fünf Judoka dabei!

 

Mehr (vollständige Ergebnisse) unter:
http://www.judo-verband-berlin.de

 

Betriff alle u17-Judoka - nicht vergessen:
Nächsten Samstag von 10 - 12 Uhr RANDORI am Berliner Olympiastützpunkt (Trainingshalle im Sportforum Hohenschönhausen)!!!

http://www.randori-berlin.de/randori-ev/judo/alle-termine/


PS:
Twitter funktioniert leider derzeit in Deutschland nicht vom Handy aus, nur über Internet...