Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

18.08.2010 Ein Tag voller Judo im Sommer-Camp

Ein typischer Tag im Trainingslager

Um den Daheimgebliebenen und denen, die sich bisher noch nicht getraut haben, mal zu zeigen, wie es am Köriser See zugeht, schreibe ich Euch mal einen typischen Tagesablauf auf. Und die, die dabei waren, denken trotz des manchmal anstrengenden Trainings sicher gerne daran zurück!!! :-)

ca. 7:00 selbständiges Aufstehen
Ein Wecker soll helfen! :-)

7:30 Laufen um den Tonsee
Wir treffen uns am Eingang zum Sommer-Camp, laufen zum Tonsee und dort so unsere Runden...

8:30 Frühstück

9:20 Beginn des Stationstrainings
Die Judoka sind in vier Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hat am Vormittag zwei Stationen Judo, einmal Kraft und einmal Lauf (Intervalle usw.) zu bewältigen.
Die "Großen" beginnen mit zwei Blöcken Judo, die Jüngsten mit Kraft, die nächst Älteren mit Lauf. Nach vierzig Minuten wechseln die Gruppen bei Lauf und Kraft, auf der Matte geht es neunzig Minuten durch!
Kurze Pause und die Gruppe wechseln, nun sind die jüngeren Judoka auf der Matte.

  9:20 - 10:00 erste Station
10:10 - 11:00 zweite Station
11:00 - 11:40 dritte Station
11:50 - 12:30 vierte Station

12:45 Mittagessen
Hier sei noch mal die tolle Küche am Köriser See gewürdigt!
Wir veranstalten seit fast 25 Jahren Trainingslager, doch überall war die Qualität des Essens ein ständiger Streitpunkt - das ist in Köris nicht so!
Vielen Dank für die tolle Versorgung!
Selbst die hungrigsten Mäuler konnten immer gestopft werden!

Das Training nach dem Mittagessen verlief Tag für Tag anders. Es wurde für die anstehenden Gürtelprüfungen geübt, aber auch RANDORI, Ballspiele (Fußball, Volleyball...) und Schwimmen im See kamen nicht zu kurz!

18:30 Abendbrot

20:00 RANDORI für die Jüngeren

ab 21:00 kamen die Älteren dazu

Je nach Alter und Leistung wurden Schritt für Schritt die Judoka zum Duschen geschickt... gewöhnlich standen die u11 und der erste Teil bis 22 Uhr unter dem reinigenden Wasserstrahl!

Zum Ende der Woche gab es noch einige Sondereinheiten für die Blau- und Braungurtanwärter. Schließlich gibt es eine solche Prüfung nicht geschenkt!

Weiter ging es immer bis 23 Uhr, manchmal endete das Training auch erst nach Mitternacht... so kommt keiner auf dumme Ideen, wenn um sieben der Wecker wieder klingelt!!!

Ist schließlich ein Trainingslager!!! :-)