Kampfsportschule RANDORI Berlin Steglitz (Logo)

10.09.2011 Oberliga in Schwerin

Team Mecklenburg-Vorpommern gewinnt Heimspiel!

Acht Mannschaften traten zur ersten Runde der Oberliga an. In Schwerin war alles bestens vorbereitet, so dass es schon in der Vorrunde in zwei Vierer-Pools viele packende Mannschaftskämpfe gab. So sehr es auch zur Sache ging auf der Matte, die Sanitäter mussten nicht einmal eingreifen! Nicht einmal Nasenbluten gab es!
Selten, aber schön!

Das Kampfgericht unter Leitung von Daniel Schöttler hatte alles im Griff, strittige Entscheidungen gab es fast nicht. Und wenn doch, so wurde in angenehmer Atmosphäre darüber gesprochen. So macht das Spaß!

An dieser Stelle sei noch einmal Gruppenkampfrichterchef Nedim Bayat und allen gedankt, die so kurzfristig diesen Kampftag ermöglichten, allen voran natürlich den Kampfrichtern in der Halle!

Die Rückrunde findet am Sonntag, den 27.11., in Kladow statt (10:00 Uhr Wiegen, 11:00 Uhr Beginn, Adresse folgt!).

Zurück zum Kampfgeschehen:
Pool A
1. Motor Babelsberg II
2. SF Kladow
3. RANDORI II
4. BC Samurai

Pool B
1. Team MV
2. KG Treuenbrietzen / Ludwigsfelde
3. EBJC
4. SC Lotos

Halbfinale:
Motor Babelsberg II - KG Treuenbrietzen 5:2
Team MV - SF Kladow 6:1

Finale:
Team MV - Motor Babelsberg II 6:1

Zwischenstand nach der Hinrunde:
1. Team MV
2. Motor Babelsberg II
3. SF Kladow
3. KG Treuenbrietzen / Ludwigsfelde
5. EBJC
5. RANDORI II
7. BC Samurai
7. SC Lotos

Der Sieger der Oberliga kann in die Regionalliga aufsteigen, muss aber nicht!

 

Auf dem Foto sieht man einen typischen Kampf. Jörg Frischmann, der für Babelsberg antrat, wirft Stefan Goschin (Samurai). Der erfahrene Kämpfer (gerade ü30) kann sich gegen den Nachwuchsmann (gerade u20) durchsetzen.
Genau darum geht es aber!
Kampfmöglichkeiten für alle!
Und heute hatte jede Mannschaft mindestens drei Kämpfe!